Venusschuh

Der Weg war auf eine in den Felsen geschlagene Straße gestoßen, die an einem Abgrund entlang führte, dort verschwand die ganze Vegetation unter einer Fülle von flockigen Waldreben. Der Weg war auf eine in den Felsen geschlagene Straße gestoßen, die an einem Abgrund entlang führte, dort verschwand die ganze Vegetation unter einer Fülle von flockigen Waldreben. Granitwände ragten in die Höhe, mitten in ihren Spalten trugen sie eine kleine Eiche oder eine Kiefer. Statt des Baumes stellte sich Martin einen betenden Anachoreten vor, einen Säulenheiligen, der keine Verbindung mehr zu den Menschen hat, höchstens noch einen Korb an einer Schnur, den er auf den Weg herabließe und den gutmütige Menschen mit Nahrung und Geschenken füllten, falls diese Aufgabe nicht ein Bergrabe übernahm. Granitwände ragten in die Höhe, mitten in ihren Spalten trugen sie eine kleine Eiche oder eine Kiefer. Statt des Baumes stellte sich Martin einen betenden Anachoreten vor, einen Säulenheiligen, der keine Verbindung mehr zu den Menschen hat, höchstens noch einen Korb an einer Schnur, den er auf den Weg herabließe und den gutmütige Menschen mit Nahrung und Geschenken füllten, falls diese Aufgabe nicht ein Bergrabe übernahm. Dann öffnete sich das Tal vor ihnen. Es war ein großes Alpental mit Dörfern, aber sie beachteten es kaum, sie hatten die Landschaft auf einen kleinen Kreis um sich herum zusammengefasst, kaum dass das Grün des Abhangs und das blasse Violett der Heckenrosensträucher in ihn hinein drang. Dann öffnete sich das Tal vor ihnen. Es war ein großes Alpental mit Dörfern, aber sie beachteten es kaum, sie hatten die Landschaft auf einen kleinen Kreis um sich herum zusammengefasst, kaum dass das Grün des Abhangs und das blasse Violett der Heckenrosensträucher in ihn hinein drang. Er kletterte den Weg hinauf, wobei ihn die runden Zapfen behinderten, die unter seinen Sohlen wegrollten. Er kletterte den Weg hinauf, wobei ihn die runden Zapfen behinderten, die unter seinen Sohlen wegrollten. Sie kamen auf einer Hochebene an, auf der sich kleine Wiesen und Felder übereinander schichteten. Ein paar Maiensäße tauchten auf. [Soussillon] Sie kamen auf einer Hochebene an, auf der sich kleine Wiesen und Felder übereinander schichteten. Ein paar Maiensäße tauchten auf. [Soussillon] Der schmale Weg ging an Abgründen entlang, deren Tiefe er nicht ergründen konnte, denn alles war grau und dunstig geworden. Der schmale Weg ging an Abgründen entlang, deren Tiefe er nicht ergründen konnte, denn alles war grau und dunstig geworden. Ein Dorf erhob sich inmitten der Finsternis gleich einer Pflanze oder einem wachsamen Tier. Über der Kirche, die wie ein Asbestfelsen schimmerte, drängten sich schmale Holzhäuschen in goldener Dunkelheit. Ein Dorf erhob sich inmitten der Finsternis gleich einer Pflanze oder einem wachsamen Tier. Über der Kirche, die wie ein Asbestfelsen schimmerte, drängten sich schmale Holzhäuschen in goldener Dunkelheit. Martin Lomense glaubte ein Trugbild vor sich. Er stieß sich jedoch an einer Hauswand und trieb sich Splitter in die Hand. Dann kamen die Balken eines Speichers, dann ein Stall. Martin Lomense glaubte ein Trugbild vor sich. Er stieß sich jedoch an einer Hauswand und trieb sich Splitter in die Hand. Dann kamen die Balken eines Speichers, dann ein Stall. Der verdutzte junge Mann schaute das Haus an, aus dem sie gekommen war. Es war das größte. Er wartete ein wenig, in der Hoffnung, dass das Mädchen wiederkommen würde, aber da er es nirgends sah, stieg er die Treppen hinauf. Der verdutzte junge Mann schaute das Haus an, aus dem sie gekommen war. Es war das größte. Er wartete ein wenig, in der Hoffnung, dass das Mädchen wiederkommen würde, aber da er es nirgends sah, stieg er die Treppen hinauf. Der Wiesenabhang, dieser schroffe Abgrund, über dem das Dorf unbeweglich schwebte, verlieh allen Häusern eine fast beängstigende Unbeständigkeit und ganz besonders dem Favoz-Haus, das das höchste war. Der Wiesenabhang, dieser schroffe Abgrund, über dem das Dorf unbeweglich schwebte, verlieh allen Häusern eine fast beängstigende Unbeständigkeit und ganz besonders dem Favoz-Haus, das das höchste war. Zwischen den Lärchen zeigte sich, getrennt von ihm durch einen Abgrund, wie auf einem anderen Erdteil das Dorf, das er gerade verlassen hatte. Es hing sehr hoch oben über dem steilen Bergabhang. Zwischen den Lärchen zeigte sich, getrennt von ihm durch einen Abgrund, wie auf einem anderen Erdteil das Dorf, das er gerade verlassen hatte. Es hing sehr hoch oben über dem steilen Bergabhang. «Er ist in Mûre.» (...) «Mûre, Mûre», wiederholte Martin. Er kostete diesen Namen aus, den die Bewohner von Maldouraz oft im Munde führten und der ihm jedes Mal Genuss bereitete.[Muraz] «Er ist in Mûre.» (...) «Mûre, Mûre», wiederholte Martin. Er kostete diesen Namen aus, den die Bewohner von Maldouraz oft im Munde führten und der ihm jedes Mal Genuss bereitete.[Muraz] Auf seinen Fluchten geriet er auf den Weg nach La Rêche. Er ging über die Wiesen, dann trat er in einen Kiefernwald ein. Hier genoss er eine absolute Einsamkeit und Geborgenheit... Auf seinen Fluchten geriet er auf den Weg nach La Rêche. Er ging über die Wiesen, dann trat er in einen Kiefernwald ein. Hier genoss er eine absolute Einsamkeit und Geborgenheit... Als am nächsten Sonntag die Glocken zu läuten begannen, waren alle schon zum Kirchgang bereit. Martin schlug langsam den Weg zur Kirche ein. Als am nächsten Sonntag die Glocken zu läuten begannen, waren alle schon zum Kirchgang bereit. Martin schlug langsam den Weg zur Kirche ein. Schon bei den ersten Worten merkte Martin, dass auch er nur mit größter Mühe zuhören konnte. Seine Blicke schweiften von einem Gegenstand zum nächsten, von den Kerzen zu den Heiligenfiguren, und kamen immer wieder zurück zu den zwei kleinen rundbogigen Türen zu beiden Seiten des Altars, die mit grünen Vorhängen verhüllt waren. Sie erinnerten an zwei in Schatten getauchte Höhlen, an zwei geheimnisvolle Tunnel, durch die Martins Gedanken zu entfliehen versuchten. Schon bei den ersten Worten merkte Martin, dass auch er nur mit größter Mühe zuhören konnte. Seine Blicke schweiften von einem Gegenstand zum nächsten, von den Kerzen zu den Heiligenfiguren, und kamen immer wieder zurück zu den zwei kleinen rundbogigen Türen zu beiden Seiten des Altars, die mit grünen Vorhängen verhüllt waren. Sie erinnerten an zwei in Schatten getauchte Höhlen, an zwei geheimnisvolle Tunnel, durch die Martins Gedanken zu entfliehen versuchten. Drei Tage und drei Nächte schneite es. Martin Lomense fühlte sich für immer abgeschnitten von den anderen Jahreszeiten; Drei Tage und drei Nächte schneite es. Martin Lomense fühlte sich für immer abgeschnitten von den anderen Jahreszeiten; [ehemals Schulhaus] [ehemals Schulhaus] Er streckte sich auf den derben Preiselbeerbüscheln aus, die auf allen Seiten von Schnee umgeben waren, ließ seine Augen in die Äste schweifen, deren kleine schwarze Nadeln sich vom Weiß des Himmels abhoben. Auf dieser Insel aus trockenem Grün war er frei und allein. Er streckte sich auf den derben Preiselbeerbüscheln aus, die auf allen Seiten von Schnee umgeben waren, ließ seine Augen in die Äste schweifen, deren kleine schwarze Nadeln sich vom Weiß des Himmels abhoben. Auf dieser Insel aus trockenem Grün war er frei und allein. Er lief einen Pfad entlang, der sich kaum auf den rötlichen Nadeln abzeichnete und der ihn zu den Abgründen führte. Er lief einen Pfad entlang, der sich kaum auf den rötlichen Nadeln abzeichnete und der ihn zu den Abgründen führte. Aber der Nebel tauchte das Tal in ein wogendes Meer, das auf halber Höhe an die Berge kroch und sie mit seinen kraft- und lautlosen Wogen bedrängte. Aber der Nebel tauchte das Tal in ein wogendes Meer, das auf halber Höhe an die Berge kroch und sie mit seinen kraft- und lautlosen Wogen bedrängte. Auf der FluchtDiesmal hatte ihn jemand erspäht. Er war sich sicher! Undeutlich sah er eine Gestalt, die sich hinter einer Hecke verbarg. Auf der FluchtDiesmal hatte ihn jemand erspäht. Er war sich sicher! Undeutlich sah er eine Gestalt, die sich hinter einer Hecke verbarg. Martin hob den Kopf und sah, wie Dohlen in zwei Kreisen einen Reigen in entgegengesetzter Richtung flogen. [Vissoie] Martin hob den Kopf und sah, wie Dohlen in zwei Kreisen einen Reigen in entgegengesetzter Richtung flogen. [Vissoie] Das Paar verlangsamte seinen Schritt, denn sie hatten einen Weg genommen, der im Zickzack zu dem Dorf unten führte. Eine Zeitlang verschwand es aus dem Blickfeld der anderen. Das Paar verlangsamte seinen Schritt, denn sie hatten einen Weg genommen, der im Zickzack zu dem Dorf unten führte. Eine Zeitlang verschwand es aus dem Blickfeld der anderen. Aber nun waren sie nahe an dem Weiler, sie glaubten bereits, seine Dächer berühren zu können. Ach, wenn sie nur wie ein Karpfen zuckend mitten auf den Platz hätten schnellen können … Aber nun waren sie nahe an dem Weiler, sie glaubten bereits, seine Dächer berühren zu können. Ach, wenn sie nur wie ein Karpfen zuckend mitten auf den Platz hätten schnellen können … Bara führte Martin zielsicher in einen Hof. Durch einen überdachten Gang gelangten sie in einen zweiten Hof. Bara führte Martin zielsicher in einen Hof. Durch einen überdachten Gang gelangten sie in einen zweiten Hof. Vor einer Milchglasscheibe hing ein Schild: «Wirtshaus zur Sonne». Vor einer Milchglasscheibe hing ein Schild: «Wirtshaus zur Sonne». Noch einmal: Chandolin Noch einmal: Chandolin